Was ist Hypnose?

Ganz vereinfacht dargestellt: Unser Bewusstsein ist wie ein Filter, der aufgrund von Erfahrungen und Geschehnissen unsere Umwelt filtert und uns unsere Wahrnehmung macht. Dieser Filter hängt natürlich von alle den Ereignisse ab, die uns im Leben widerfahren sind. Daher kann dieser Filter in manchen Bereichen sehr unpraktisch sein. Wenn er uns zum Beispiel die ganze Zeit nur negative Dinge sehen lässt. Unser Unterbewusstsein hingegen nimmt alle Informationen um uns herum auf. Es ist empfänglich für andere Denk-/ Sichtweisen, als die, die wir eigentlich die ganze Zeit denken. Während der Hypnose umgeht man diesen kritischen Faktor Bewusstsein, um direkt mit dem Unterbewusstsein zu kommunizieren. Hier können Veränderungen viel einfacher umgesetzt werden, als wenn wir uns bewusst immer wieder einreden, oder logisch begründen wollen, dass eine Veränderung Sinn macht. Das Unterbewusstsein kann diese Veränderung direkt annehmen, da sie nicht vom Bewusstsein herausgefiltert wird.

Wenn Methoden zur aktiven Willensbeeinflussung wie ein regelmäßiger Heckenschnitt sind, dann ist Hypnose wie
die Behandlung der Wurzeln.

Milton H. Erickson

Ein einfacher Vergleich: Eine Disco, ein Türsteher und ein Discochef. Der Türsteher lässt die Leute rein, die er will. Wenn nun einer, der etwas zu sagen und mit dem Chef reden will, der Türsteher ihn aber nicht rein lässt, dann kann er dem Chef auch nichts übermitteln. Daher ist es manchmal sinnvoll, wenn der Türsteher nicht da ist. Dann kommt auch die Person rein, die dem Chef etwas wichtiges mitteilen will.